Anmerkung

*** Aus Gründen der besseren Lesbarkeit verzichte ich auf die gleichzeitige Verwendung der drei Gender-Sprachformen (m/w/d).
Sämtliche von mir genannten Personenbezeichnungen gelten für ALLE Geschlechter.
Das erleichtert nicht nur das Lesen der Texte, sondern erleichtert mir auch das Schreiben - wie immer frei nach (meiner) Schnauze ^-^ ***

Sonntag, 27. Juni 2021

📖 Die Buchhandlung zum Glück - von Susan Wiggs


Klappentext:
 
Wenn Bücher Träume retten
 
Nach einem schweren Schicksalsschlag ändert sich für Natalie Harper alles. Um für ihren Großvater da zu sein, zieht sie in das kleine Arpartment über der Buchhandlung in San Francisco. Am vernünftigsten wäre es, das Geschäft aufzugeben. Doch als Natalie sieht, wie viel die Buchhandlung ihrem Großvater und den Stammkunden bedeutet, übernimmt sie den Laden.
Und zwischen den Wänden, an denen noch Schwarz-Weiß-Fotografieen hängen, findet Natalie, was sie völlig verloren geglaubt hatte: echte Nähe, Hoffnung und einen ungeahnten Schatz, der Träume wahr machen kann.
Seit langem war ich mal wieder auf der Bloggerseite vom HarperCollins-Verlag und da ist mir dieses Buch aufgefallen.
Zurzeit liebe ich Bücher, in denen es um Bücher geht, oder die mit Büchern zu tun haben.
 
In diesem Buch durfte ich Natalie Harper auf ihrem Weg begleiten.
Durfte mit ihr erfahren, dass der Job doch nicht so toll und ihre Kollegen erst recht nicht so toll waren.
Musste mit ihr erleben, wie schnell sich das Leben durch einen Schicksalsschlag abrupt ändern kann, auch wenn man noch gerade eben ganz andere Gedanken hat, und habe sie auf ihren neuen Lebensabschnitt begleitet.
Ich war von Anfang an mit dabei und konnte mit Natalie mitfühlen.
Solche Geschichten sind natürlich für die Hauptperson emotional belastend und lässt den Leser mitfühlen.
Auch wissen die Leser bei solchen Geschichten weit vor der Hauptperson wie die Geschichte am Ende ausgeht, aber es kommt immer auf das Wie an.
 
Hier hat mir das Wie sehr gut gefallen.
Alle Personen waren für mich authentisch und keine überzeichnet – ok, vielleicht die Mutter der kleinen Dorothy, aber die hatte nur einen sehr kurzen Auftritt in der Buchhandlung.
Dorothy ist die kleine Buchbegeisterte Tochter von „Peach“ Gallagher, dem Allround-Handwerker, den Natalies Mutter noch für Reparaturen beauftragt hatte.
Eigentlich sind die Reparaturen ein Fass ohne Boden, aber Natalie versucht alles um den Buchladen zu retten; schließlich ist sie dort groß geworden und möchte das Andenken an ihre Mutter erhalten.
Außerdem ist da ja auch noch ihr geliebter Großvater – „Grandy“. Schnell muss Natalie erkennen, das Grandy erste Anzeichen von Alzheimer hat. 
 
Sie versucht alles, um ihrem Großvater einen schönen Lebensabend zu ermöglichen.
So schön und voller Liebe sind die guten Momente mit ihm – umso mehr nehmen die schlechten Momente sie mit.
Leider wird ihr auch immer klarer wie es um den Buchladen steht, der so hoch verschuldet ist, dass Natalie es nie schaffen wird ihn zu behalten….
Aber es ist doch das Zuhause ihres Großvaters. Das Einzige wo seine Erinnerungen dranhängen, die leider immer weniger werden….
 
Natalie ist eine liebenswerte Person, die an alle anderen zuerst denkt und alles versucht damit es ihnen gut geht, nur sich selbst stellt sie immer ganz hinten an.
Sie ist voller Selbstzweifel, unsicher und viel zu misstrauisch, wenn es jemand gut mit ihr meint und sich ihr nähert.
Aber zum Glück gibt es da noch jemanden, der nicht lockerlässt und ihr auf eine unaufdringliche Weise hilft, so dass sie es manchmal gar nicht merkt.
 
Das Buch hat einen Prolog, ist in fünf Teilen aufgeteilt und endet mit einem Epilog.
Mit dem Prolog erklärt sich der Schicksalsschlag aus dem Klappentext und ist recht kurzgehalten. Das kam mir sehr entgegen, da ich Prologe nicht gerne mag und diese meist für mich viel zu viel von der Geschichte hergeben. Hier war er aber gut angebracht.
Die fünf Teile der Geschichte um Natalie und die Buchhandlung finde ich für den Fluss der Geschichte ebenfalls gut, da sich dadurch die Geschichte nicht unnötig zieht.
Jeder Teil ist ein neuer Abschnitt in Natalies Leben, zusammen mit den Personen um sie herum.
Trotzdem ist es nicht abgehackt und bleibt fließend und in jedem Teil erfährt man etwas mehr aus Natalies Familiengeschichte, die nicht nur für sie selbst spannend ist.
Klar wusste ich als Leser bei den einzelnen Ereignissen mehr oder weniger schon worauf es hinausläuft, aber trotzdem war ich nie außen vor und war mit meinen Gefühlen immer bei Natalie.
Den Epilog fand ich auch dahin gut, dass man nach dem eigentlichen Ende noch erfahren durfte in welche Bahnen sich Natalies Leben entwickelt hat, ohne daraus eine sich ziehende Geschichte zumachen.
 
Mein Fazit:
Eine für mich schöne Geschichte, die für die Protagonistin sehr emotional war, ohne zu übertreiben.
Außerdem ein Buch das mich durch Ereignisse, Erwähnungen und Bemerkungen nachrecherchieren ließ, um zu erfahren was davon wirklich wahr ist. Für alle, die sich von solchen Geschichten angesprochen fühlen, oder aber einfach Bücher und Feel-Good mögen.
 
 
*****WERBUNG*****
 
Mein Buch mit Blick ins Buch:
 
 
Ausgabe – Taschenbuch
Seiten – 478
ISBN – 978-3-7499-0011-4
Erschienen – Jan. 2021
Verlag - HarperCollins
 
 
 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ich freue mich über jeden Kommentar.
Mit Absenden eines Kommentars und / oder beim Setzen eines Hakens für weitere Benachrichtigungen auf Folgekommentare erklärst Du Dich einverstanden, dass personenbezogene Daten (z.B. IP-Adresse, Standort des Logins etc.) eventuell abgespeichert und von Blogger / Google weiterverarbeitet werden.
Anonymes Kommentieren ist möglich, hierbei wird die IP-Adresse erfasst.
Weitere Informationen findest Du in der Datenschutzerklärung von Google

**Alle Rechtschreibfehler sind volle Absicht! Zusammen ergeben sie eine geheime Nachricht mit der ich versuche, die Weltherrschaft an mich zu reißen…** ;-) Wen das nicht stört und mutig genug ist, der darf mir gerne einen Kommi dalassen. Ich freu mich! :o)