Donnerstag, 22. Januar 2015

TEUFEL - von Markus Tillmanns

Klapptext:
 

Der Teufel ist hier! Luzifer offenbart sich. Und die Welt ist geblendet.
Journalist Tabarie berichtet für gewöhnlich über Lokalpolitik und Kleinkriminelle. Doch nun traut er seinen Augen nicht, als der Engel der Finsternis selbst erscheint und mehr und mehr Menschen dem Bösen verfallen. Kann Tabarie den Teufel noch aufhalten?
Der Journalist ermittelt in dem verzweifelten Versuch, Satans Plan zu durchschauen. 
Aber was ist es, dass die Menschen so anfällig für das Böse macht?
Warum sind sie so leicht verführbar?

Ein spannender Fanatasy-Thriller, der uns entführt von den Türmen des Kölner Doms bis in die Gewölbe unter dem Vatikan. Für alle, die immer schon sehen wollen, wie die Welt zum Teufel geht ...

Das erste Mal, das ich ein Urban-Fantasy-Roman gelesen habe und ich hab es nicht bereut.
Für dieses Rezensions-Exemplar möchte ich mich recht herzlich beim Autor Markus Tillmanns bedanken.

Tja, was passiert wenn ein "Engel" vom Himmel direkt vorm Kölner Dom majestätisch und mit Glorienschein landet? Was, wenn dieser Engel sich mit Namens Luzifer vorstellt?
Antwort: Eine ganze Menge!

Ja, Luzifer ist in genau DER Erscheinung auf die Erde gekommen, wie man sie vorn auf dem Cover sehen kann. Aber was ist das? Ist Luzifer nicht der Fürst der Hölle? Satan? Sheitan? Der Täuscher? 
Aus dem Himmel von Gott verstoßen und in die Hölle gesperrt? Trägt der nicht Hörner statt Flügel? Ist er nicht DAS Böse?

Genau diese Fragen - und noch ein paar mehr - stellt sich auch der Reporter Aljoscha Tabarie als er mit seiner Kollegin Gül live miterlebt, wie der Engel Luzifer auf der Domplatte landet.
Nur scheint sich kein andere sich auch nur annähernd solch eine Frage zu stellen. Hat das Böse sie alle so verblendet, das sie in Luzifer nur den Erlöser von allem Übel sehen?
Als er selbst in seiner Redaktion bei seiner Chefin mit seinen Hinterfragungen nicht weiter kommt, macht sich Tabarie alleine auf den Weg um das Geheimnis vom Engel Luzifer zu lüften.
Am Anfang hat er noch von Gül Hilfe, aber als sich alles langsam immer mehr zuspitzt und Gül auch noch Tabaries verhassten Kollegen Thoss heiraten will, hat er niemanden mehr, den er noch trauen kann.
Wieso will kein Mensch sehen, wer Luzifer wirklich ist? Der tritt immer wieder vor den Leuten als Engel auf und redet nur von Güte und Menschlichkeit, aber was will er damit bezwecken?

Um ihn herum sammeln sich die Menschen und findige Geschäftsleute nutzen das für sich und gründen eine Luzifer Hilfs-Foundation um Kinder und andere Bittsteller zu helfen. Alles nimmt immer größere Dimensionen an, aber Tabarie entdeckt schnell, das es nur Schein ist und dahinter sich eine große Maschinerie von Bösem steckt. Also doch der leibhaftige Teufel, oder? Nur wie bekämpft ein Einzelner den Teufel?

Ein Engel, der ein ganz anderes Bild von Gott darstellt und die Menschheit über Gott wahres Wesen aufklärt.
Warum wird schon ein Kind zum Mörder? Wieso schafft es eine Einheit den gut gesicherten Vatikan zu unterwandern und in .....

Hmmm .... ich könnt noch weiter schreiben, aber ich will ja nicht alles verraten.
Mich hat das Buch auf jeden Fall fasziniert und von Kapitel zu Kapitel gezogen. Nicht nur weil der Schreibstil wirklich gut zu lesen ist, nicht nur, weil ich um Tabarie gebangt habe und auch nicht nur, weil hier ein ganz anderer Teufel gezeigt wird, sondern weil das Ganze auch eine total andere Sicht in Sachen Gott und Teufel gibt.
Ich muss dazu sagen, das ich getauft wurde, als ich mich noch nicht wehren konnte und auch zum Konfirmandenunterricht und zur Konfirmation hat man mich von Haus aus gezwungen - aber irgendwann hatte ich das Recht selbst zu bestimmen und mein erster Weg war zum Amt, um mich von der Kirche und jedem Glauben freizusprechen. 
Mein Motto: Jeder soll glauben was wer will, womit er leben kann - ohne jemanden zu schaden, oder mich damit zu behelligen oder bekehren zu wollen. Wenn ich mich mit Religionen auseinander setze, dann nur um die Menschen besser verstehen zu können, also aus kulturellen Gründen.

Und genau das hat mich bei all der Fantasy und Spannung an diesem Buch so gefallen - hier werden einmal ganz andere Aspekte und Theorien aufgezeigt, ohne das man das Weltbild umkrempeln oder neu schreiben will. Aber dennoch kommt man (ich zumindest) zum Nachdenken. Was wäre wenn doch? Kann es nicht auch anders gewesen sein?
Zudem gibt es zu jedem Kapitel ein Zitat von bekannten Persönlichkeiten, die man gut mit der Geschichte in Verbindung bringen kann und so manche Wahrheit in sich trägt.

Mein Fazit:
Ein Buch, das Fantasy mit der realen Welt verbindet und dazu anregt, zumindest auch mal kurz über eine andere Perspektive der Weltordnung nachzudenken.
Ein Buch, das mich mit Spannung von einem Kapitel zum anderen gebracht hat und das ich nicht bereue gelesen zu haben. 



************


Meine Ausgabe (auch als E-Book mit Blick ins Buch)
  Teufel: Fantasy-Thriller
Ausgabe – Taschebuch (Großformat)
Seiten - 282
ISBN - 978-1-5031-5213-8
Erschienen - November 2014
Verlag - Amazon Distribution GMBH Leipzig





Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

**Alle Rechtschreibfehler sind volle Absicht! Zusammen ergeben sie eine geheime Nachricht mit der ich versuche, die Weltherrschaft an mich zu reißen…** ;-) Wen das nicht stört und mutig genug ist, der darf mir gerne einen Kommi dalassen. Ich freu mich! :o)