!! Liebe Autoren und Verlage,
da ich noch einiges nachzuholen habe, nehme ich zurzeit keine Rezi-Anfragen an.
Wenn ich wieder Zeit habe, werde ich diesen Text löschen und nehme gerne wieder Anfragen für Rezi-Bücher an. !!
Vielen Dank und beste Grüße

Donnerstag, 5. Mai 2016

Klausmüller: Ein Esel auf Verbrecherjagd - von Pebby Art

Klapptext:

Klausmüller, der lebendige, kleine Stoffesel, begibt sich in seinem zweiten Abenteuer zusammen mit der zwölfjährigen Klara und dem vierzehnten Joey auf die Suche nach den Verbrechern, die die alte Frau Greismann ausgeraubt haben. Fast scheint es, als sei die Verbrecherjagd erfolgreich, als plötzlich eine Erpressernachricht auftaucht.
Esel Klausmüller startet noch einmal durch und eine abenteuerliche Verfolgungsjagd beginnt. Dabei erhält er nicht nur von Klara und Joey Unterstützung, sondern ebenso von der etwas durchgeknallten Frau Greismann und ihrer ungestümen Hündin Tessa, deren schlabberige Hundezunge viel zu oft durch Klausmüllers Fell schleckt.

Ein Abenteuerspaß für alle, die sich gerne auf die humorvollen Verrücktheiten eines lebendigen Stoffesels und einer alten Dame einlassen.

Leseempfehlung liegt bei 10 Jahren und älter.

Mein Sohnemann und ich bedanken uns recht herzlich bei "Pebby Art" für Klausmüller.
Wir haben wieder viel gelacht!

Den zum Leben erweckte Stoffesel kennen wir schon von seinem ersten Abenteuer und dieses steht dem in nichts nach
Auch wenn hier die Hauptfiguren wieder dieselben wie im ersten Abenteuer sind, so muss man nicht zwingend den ersten Teil gelesen haben - obwohl man da echt was verpasst. :)
Man kann der Geschichte auch ohne den ersten Teil gut folgen, da einige Punkte noch Erwähnung finden, so dass man für die wichtigsten Fragen eine Erklärung erhält und die Zusammenhänge versteht.

Diese Geschichte ist eine eigenständige Geschichte und baut in keiner Weise auf den ersten Teil auf, es ist ein ganz neues Abenteuer, nur eben mit den gleichen Figuren - und mit einer coolen, resoluten Omi.
Dieser Omi werden Sachen mit einem Trick aus der Wohnung geklaut und auch wenn Frau Greismann in manchen Dingen vergesslich ist, so hat sie ihr Medallion jedoch nicht vergessen und auch nicht verlegt - was bei ihr schon mal leicht passieren kann. Sei es Socken in der Vitrine, weil sie so leer ausgesehen hat, Dinge, die sich im Kühlschrank wiederfinden - auch wenn sie da nicht hingehören und noch einige Kleinigkeiten mehr.


Ja Frau Greismann ist schon leicht "tüddelig", hat aber in anderen Situationen einen wachen Verstand und das Klausmüller ein lebendiger Stoffesel ist, nimmt sie als ganz normal hin.
Dieser hat ein Stein bei ihr im Brett und wird gerne mit Keksen von ihr gefüttert - die Klausmüller natürlich alle SEHR gerne annimmt.
Als Klara und Joey nun erfahren, dass Frau Greismann bestohlen wurde, nehmen sie die Ermittlungen auf. Zwar sollen sie das natürlich der Polizei überlassen, aber diese zwei "Dorftrottel" glauben der alten Dame nicht so wirklich und machen sich nur halbherzig an die Arbeit.
Klarer Fall, das da Klausmüller die Spur aufnimmt, natürlich mit Klaras und Joeys Hilfe.
Und schon stecken alle Drei in ein neues Abenteuer. Ein Abenteuer mit gefährlichen Situationen, an denen Klausmüller nicht immer ganz  unschuldig ist.
 
Mit von der Partie ist auch Tessa, Frau Greismanns Bobtailhündin, von der Klausmüller überhaupt nicht begeistert ist und ihr lieber bei jeder Gelegenheit aus dem Weg geht. Aber am Ende ist sie doch noch nützlich und vor allem mutig, so das Klausmüller ihr ewiges Abgeschlecke doch noch verzeiht.
 
Auch wenn dies ein wirklich lustiges Kinderbuch ist, so ist die Geschichte doch spannend erzählt und man kann mit allen Hauptfiguren mitfiebern und mitlachen.
Pebby Art hat so eine leichte, lustige, bildliche und einfache Schreibweise, das man einfach mitten drin in der Geschichte ist, ohne das die Geschichte dabei überdreht daher kommt. Auch wenn es hier einen zum Leben erweckten, sprechenden Stoffesel mit einer magischen Sonnenbrille gibt, so nimmt man diese Fakten einfach als gegeben hin und hat seinen Spaß mit Klausmüller.
Und Spaß ist in der Geschichte auf jeden Fall groß geschrieben. Sohnemann und ich konnten mehr als nur einmal vor lachen nicht weiterlesen!


Die Autorin schafft es tatsächlich eine spannende Kindergeschichte mit viel Spaß und lustigen Situationen so zu schreiben, das man nicht nur laut lachen muss, sondern auch unbedingt wissen will, wie der Fall gelöst und die Gangster gefasst werden.
Das hält den Leser durchweg bei Laune und die Spannung um den Kriminalfall hält sich bis zum Ende.

Außerdem wird in der Geschichte auch Freundschaft, Zusammenhalt und Mut vermittelt.
Genau wie beim ersten Klausmüller habe ich dieses Buch nicht "unter die Lupe" genommen, um es auf Kindertauglichkeit zu prüfen, sondern hatte auch an diesem Buch einfach meinen Spaß. Auch hier lief mein (unser) Kopfkino wieder auf Hochtouren und wir bleiben dabei - WIR wollen auch einen Klausmüller! :)

Warum?
Lest das Buch selbst, dann wollt ihr bestimmt auch einen haben. ;-)

So, bevor ich mein Fazit drunter setzt, hier noch einige Punkte von Sohnemann persönlich:


OT Sohnemanns Meinung:


Meine Mutter hat eigentlich schon alles gesagt, aber ich möchte noch ein paar Szenen aufzählen, die ich toll fand.

Außer das alle Situationen mit Klausmüller lustig sind, fand ich die Frau Greismann in dieser Geschichte auch sehr lustig. Auch wenn sie etwas durcheinander war, so konnte sie mit ihrem Krückstock auch anders umgehen, als nur zum Laufen. Mit am meisten gelacht habe ich, als Frau Greismann bei der Verfolgung im Polizeiauto geblieben ist und "tatkräftig" mitgeholfen hatte. :D
Das sie dem Polizisten dann mit einer Tablette "geholfen" hat war natürlich mehr als höflich. :-)

Oder wie sie in der Bank Geld abholen wollte. Die Omi passte total gut zu Klausmüller.
Auch fand ich lustig, wie Klausmüller immer eigene Namen für die Gangster erfand und natürlich seine frechen Sprüche. Niedlich auch, das Klausmüller jetzt ein Eselbaby hat, das war so süß.
Ein bisschen traurig und auch erschrocken war ich, als das mit Tessa passierte, bei der Verbrecherjagd am Ende.
Das Buch hat mir von Anfang bis Ende seht gut gefallen und ich freue mich schon jetzt auf Teil 3, wenn es einen geben wird!
Außerdem ist auch in diesem Buch wieder ein Leserätsel dabei, bei dem man auch was gewinnen kann.

Liebe Grüße, Mamas Sohnemann!

Ok, Sohnemann, danke für deine Meldung und ich weiß was, was du nicht weißt. *gg*

Nämlich das Teil 3 schon in Arbeit ist. ^.^

Mein Fazit:

Wieder ein Kindgerächtes, lustiges Abenteuer mit Spannung bis zum Schluss, an dem nicht nur Kinder ihren Spaß haben. Ein Stoffesel, der sich auch wieder selbst in Schwierigkeiten bringt und trotzdem die Gangster dingfest machen kann. Das Ganze wieder mit seiner frisch, fröhlichen und frechen Art, so das man ihm einfach nicht böse sein kann und mit tollen Illustrationen zwischendrin.

Eine klare Lesempfehlung von mir und meinem Sohnemann!

****************
Meine Ausgabe mit Blick ins Buch 
Klausmüller: Ein Esel auf Verbrecherjagd 
Ausgabe - Taschenbuch
Seiten - 153 die Geschichte + Anhang
ISBN - 978-3-735787996
Erschienen - Oktober 2015
Verlag - BoD Norderstedt


 

Kommentare:

  1. Hallo ihr beiden!
    Habt vielen Dank für eure schöne, ausführliche Rezi. Ich freue mich, Klausmüller freut sich und Oma Greismann erst ... :)
    Euch weiterhin noch viel Lesespaß!
    Liebe Grüße
    Pebby Art

    AntwortenLöschen
  2. Hi Pebby!
    Danke für deinen Kommi. :)
    Da bist ja schneller als ich, hab die Mail an dich noch nicht mal geschrieben, kommt aber heute noch.

    Nochmals vielen lieben Dank, das Klausmüller wieder zu uns kommen durfte, der hat sich auch schon ein Plätzchen in Sohnemanns Zimmer ergattert. :D

    Viele liebe Grüße vom Deich von uns beiden! <3

    AntwortenLöschen

**Alle Rechtschreibfehler sind volle Absicht! Zusammen ergeben sie eine geheime Nachricht mit der ich versuche, die Weltherrschaft an mich zu reißen…** ;-) Wen das nicht stört und mutig genug ist, der darf mir gerne einen Kommi dalassen. Ich freu mich! :o)