!! Liebe Autoren und Verlage,
da ich noch einiges nachzuholen habe, nehme ich zurzeit keine Rezi-Anfragen an.
Wenn ich wieder Zeit habe, werde ich diesen Text löschen und nehme gerne wieder Anfragen für Rezi-Bücher an. !!
Vielen Dank und beste Grüße

Mittwoch, 17. Juni 2015

Mieses Karma - von David Safier

Klapptext:
Wiedergeburt gefällig?
Nichts hat sich Moderatorin Kim Lange mehr gewünscht als den deutschen Fernsehpreis. Nun hält sie ihn triumphierend in den Händen. Schade eigentlich, dass sie noch am selben Abend von den Trümmern einer russischen Raumstation erschlagen wird

Im Jenseits erfährt Kim, dass sie in ihrem Leben sehr viel mieses Karma gesammelt hat. Die Rechnung folgt prompt. Kim findet sich in einem Erdloch wieder, mit sechs Beinen, Fühlern und einem wirklich dicken Po: Sie ist eine Ameise!Aber Kim hat wenig Lust, fortan Kuchenkrümel durch die Gegend zu schleppen. Außerdem kann sie nicht zulassen, dass ihr Mann sich mit einer Neuen tröstet. Was tun? Es gibt nur einen Ausweg: Gutes Karma muss her, damit es auf der Reinkarnationsleiter wieder aufwärtsgeht!

Superwitzig und schräg
(Bild)
Eine irre Idee, gespickt mit kuriosen Einfällen
(Brigitte)

Also vorweg, da ich mit Religion absolut nichts am Hut habe, glaube ich natürlich auch nicht an Karma und Wiedergeburt, aber dies Buch hab ich auch überhaupt nicht esoterisch oder relogiös aufgefasst.
Ich hatte aber eine Menge Spaß bei dem Buch!

Kim ist TV-Moderatorin und eine Workaholikerin, die nie Zeit für ihre Familie, sprich Mann und Tochter hat. Sie ist oben auf der Karriereleiter und will noch immer noch höher hinaus. Dafür geht sie auch schon mal "über Leichen" in ihrer Redaktion.
Ihr Mann ist zu Hause und kümmert sich um Haushalt und Tochter. Könnte funktionieren .... tut es aber nicht wirklich.
Nur Kim merkt es erst mal nicht und hat auch nur ein ganz kleines schlechtes Gewissen, als sie keine Zeit für den Geburtstag ihrer Tochter hat. Mit ihrem Mann läuft auch schon eine ganze Weile nichts mehr und die ewigen Vorhaltungen, dass ihr Beruf für sie wichtiger ist als Tochter und Mann nerven auch nur.
Aber da ist ja noch der super attraktive Kollege Daniel Kohn, zwar von der Konkurrenz, aber trotzdem setzt er Schmetterlinge in Kims Bauch frei.
Als die beiden dann nach der Verleihung zusammen im Hotel in einem Bett landen, ist das schlechte Gewissen auch nicht gerade überwältigend. Doch für einen Moment allein sein reicht es dann doch und den wollte Kim auf der Dachterrasse verbringen. Kurz frische Luft schnappen .......
Leider musste ausgerechnet in dem Moment ihr der Weltraummüll auf den Kopf fallen.

Was dann passiert könnte man auch mit "Und ewig grüßt das Karma" betiteln.
Erst wird es ihr schwarz vor Augen, dann rast ihr bisheriges Leben im Schnelldurchlauf an ihr vorbei, dann wird's wieder dunkel und als sie das nächste mal aufwacht muss sie feststellen das sie jetzt eine Ameise ist. Eine Ameise, die auch noch von einer dicken, gütig in sich ruhende lächelnde Ameise namens Siddhartha Gautama - oder auch kurz Buddha - voll geschwafelt wird.
Und das immer wieder, nicht immer als Ameise, aber immer mit Buddhas weisen Ratschläge. 

Ich fand das Buch total lustig!
Es wird aus der Sicht von Kim erzählt und mir gefällt ihren teilweise trockenen Humor und ihre Kommentare, über die ich jedes Mal wieder schmunzeln musste.
Sie will um ihre Familie kämpfen. Sie sieht das ihre Tochter todtraurig ist, sie spürt das auch ihr Mann sie geliebt hat und nun versucht ihre Freundin ihre Familie zu übernehmen, in dem sie ihren Mann tröstet und sich rührend um ihre Tochter kümmert.
Es dauert eine ganze Weile und viele Reinkarnationen, bis sie alles in einem anderen Licht sieht und andere Wahrheiten erkennt, als ihre eigene.
Es ist aber trotz allem eine leichte und lustige Geschichte, in der Kim so einige Erkenntnisse bekommt und die so langsam aber sicher ihr Gutes-Karma-Konto auffüllen. 

Zu Anfang war ich nur etwas irritiert von den kleinen, mit Sternchen gekennzeichneten, Anmerkungen unten auf den Seiten, jeweils beginnend mit:
* Aus Casanovas Erinnerungen: .......
Ich hatte mich da schon gefragt, was der da mit zu tun hatte und bekam auch erst keinen Sinn darin, aber das klärt sich dann passend auf. :) 

Mein Fazit:
Eine lustige Geschichte für zwischendurch mit viel Humor und einer großen Portion gutem Karma, von dem man noch ein klein wenig lernen kann ;)


**************
Die Ausgabe, die meiner gleich kommt mit Blick ins Buch
Ausgabe - Taschenbuch
Seiten - 283 (die Geschichte)
ISBN - 978-3-499-24455-1
Erschienen - Mai 2008
Verlag - Rowohlt
 
PS: Meine Ausgabe ist ein unverkäufliches Leseexemplar, das ich über den Tauschgnom.de ertauscht habe.   


Kommentare:

  1. Hihihi, das hat mir damals auch sehr gut gefallen!
    Ich glaube, ich muss es doch noch in mein Regal holen und nochmal lesen irgendwann *gg*

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Agnes :)
      Zum Ende des Jahres kommt ein neues raus: "Mieses Karma hoch 2"
      Der Klapptext hört sichauch nach Spaß an :D

      Liebe Grüße,
      Su

      Löschen
  2. Das subt bei mir schon seit einer Ewigkeit :D Vlt. sollte ich es auch mal lesen:)

    Liebe Grüße,
    Steffi

    http://schattenfederlein.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi Steffi,

      lieben Dank für deinen Besuch und Kommi!
      Für was Spaßiges zwischendurch kann ich es nur empfehlen. :)

      Liebe Grüße von der Nordsee,
      Su

      Löschen

**Alle Rechtschreibfehler sind volle Absicht! Zusammen ergeben sie eine geheime Nachricht mit der ich versuche, die Weltherrschaft an mich zu reißen…** ;-) Wen das nicht stört und mutig genug ist, der darf mir gerne einen Kommi dalassen. Ich freu mich! :o)